Wer wir sind

UNITED CREATURES ist eine unabhängige Plattform, die für die gesellschaftliche Anerkennung von TIERRECHTEN eintritt.

Die Initiative dazu kam im Frühjahr 2002, die Umsetzung der Idee erfolgte kurz darauf, dank der engagierten Hilfe von Mitarbeitern diverser renommierter Werbe-, PR- und Internet-Agenturen, die sich im Laufe der Zeit immer mehr mit dem Projekt zu identifizieren begannen.

Rund 350 aktive Vereine und private Initiativen vertreten in Österreich die Anliegen des Tierschutzes. Die Gründung der Plattform United Creatures ist ein erster Schritt in Richtung Kooperation. Unter dieser Dachmarke sollen Kräfte gebündelt und für das gemeinsame Anliegen mobilisiert werden.

„Unser Ziel ist es, die Kräfte aller, die sich im Rahmen von Vereinen und Organisationen für das Schicksal von Tieren einsetzen, zu bündeln und ihnen dadurch Gehör zu verschaffen. Wir wollen eine Koalition von Tierrechts- und Tierschutzvereinen, die gemeinsam für das Recht von denjenigen Mitgliedern unser Gesellschaft eintritt, die nie alleine für sich sprechen können – den Tieren.“

Thomas Winger, Initiator

Die Botschaft von UNITED CREATURES ist eine klare:

Die Welt, die Zivilisation und die Gesellschaft bestehen nicht nur aus Mitgliedern der Spezies Mensch. Auch der Anspruch auf essentielle Grundrechte, auf Schutz von Leib, Leben und Freiheit besteht nicht nur für den Menschen.

Die kulturgeschichtliche Entwicklung, welche Milliarden von Lebewesen, die ähnlich wie der Mensch Schmerzen fühlen, Emotionen spüren und ein Leben zu leben haben, auf den Status von reinen „Sachen“ reduziert, ist, in moralischer Hinsicht, eine Schande für unsere Zivilisation.

UNITED CREATURES möchte diese Diskussion über TIERRECHTE, die in den philosophischen Fakultäten der renommiertesten Universitäten auf der ganzen Welt bereits seit Jahren geführt wird (Prof. P.Singer, Prof. T.Regan, Stephen Wise etc.) endlich auch in der allgemeinen Öffentlichkeit thematisieren.

Die Beharrungskräfte derjenigen Teile der Bevölkerung, die ihren materiellen Nutzen aus der Ausbeutung und Qual von Tieren ziehen, können nur durch eine offen und engagiert geführte Diskussion neutralisiert werden, in der ethische Gesichtspunkte immer stärkeres Gewicht beigemessen bekommen.

Ziele

Erklärtes Ziel von United Creatures ist es, einen selbstständigen Denkprozess in Gang zu setzen, der die unzeitgemäßen Vorurteile im Verhältnis zwischen Mensch und Tier hinterfragt. Der gesellschaftliche und rechtliche Status von Tieren soll die ethischen Standards widerspiegeln, die im Laufe des letzten Jahrhunderts zur Proklamation der Menschenrechte geführt hat.

Schutz von Leben und körperlicher Integrität zumindest aller Wirbeltiere, garantiert durch Grundrechte ist das Ziel der Plattform UNITED CREATURES.

Im Vertrauen auf demokratische Prozesse und die Macht der Konsumenten will UNITED CREATURES ethische Kriterien im täglichen Konsumverhalten etablieren; dazu dient eine regelmäßig aktualisierte Information über die Möglichkeiten tierleidfrei erzeugte Produkte zu beziehen, um dadurch mittelfristig ein wachsendes Netzwerk von Menschen zu schaffen, welche die Ungerechtigkeit im Umgang mit empfindsamen Lebewesen nicht mehr akzeptieren wollen.

Der Hauptaugenmerk von UNITED CREATURES wird dabei auf die unbestritten größte Quelle von Tierleid, auf das Schicksal von Nutztieren, gelegt.

Wir möchten sukzessive den Wunsch erzeugen, alltägliche Lebensbedürfnisse mit Produkten zu befriedigen, die nicht auf Tod, Leid und Ausbeutung von empfindsamen Kreaturen basieren.

People

An dieser Stelle möchten wir uns bei jenen bedanken, die uns dabei geholfen haben diese Initiative erfolgreich zu starten und den Gründer von United Creatures vorstellen:

Mag. Thomas Winger MBA

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Wien und Wirtschaft in Paris war er in verschiedenen Managementfunktionen tätig; seit 1995 selbständiger Unternehmensberater in Wien. Als Vorstandsmitglied des VGT (Verein gegen Tierfabriken) hat er privat die unabhängige Plattform United Creatures initiiert.

Michael Hartl

Er arbeitete nach einiger Zeit im Staatsdienst viele Jahre für verschiedenste NGOs. Teils festangestellt, teils als Gründer und Leiter einer Agentur für digitale Strategien. Michael setzt seit 2009 als Koordinator viele der Kampagnen und Projekte von UC um und kümmert sich um die Website.

Danke an unsere Unterstützer!

Prof. Elfriede Ott – Schauspielerin
Michael Aufhauser – Privatstiftung für Tierrechte
Dr. Barbara Helige – Gerichtsvorsteherin des Bezirksgerichts Döbling
Lotte Ingrisch – Schriftstellerin
Sonja Klima
Eva Lind

Danke an unser Gründungsteam!

Wolfgang Zajc – Fotos
Britta Wilhelm / see´ya – Artbying
Herbert Kollar – Styling
Next Company & Stella Models – Fotomodelle

Helmut Kansky / Blaupapier – Retusche, Montage & Lithographie
Ingrid Zax & Ulrike Wiesner / Satz & Graphik – Print Produktion
Christian Czabke / Bernsteiner Druckservice

Michaela Kübl – Art Director
Christian Ospald / LOWE GGK – Graphik
Peter Jani – Illustrationen
Georg Zitta – Text & Konzept
Ronald Roniger / LOWE GGK – Text und Konzept
Geraldine Ofenböck / LOWE GGK – Beratung
Erich Falkner / LOWE GGK – Creative Director

Mag. Petra Tischler & Mag. Johannes Mak – Pressebetreuung
Petra Staudinger /PanMedia – Mediaberatung

Markus Hirschbügl / sgnetzwerk – Art Direction Webdesign
Sabina Kargl, Leo Stöllinger / sgnetzwerk – Screendesign
Manfred Kaiser / sgnetzwerk – Konzeption